© Grafik: Diagonale

Im Zentrum des neuen Corporate Design des mehrfach preisgekrönten Grafikbüros Studio Es rund um die Grafikdesignerin Verena Panholzer steht ein schimmerndes „D“, das sich Linien entgegenstellt, sich gegen sie auflehnt. - Grafik: Diagonale

Kirche trifft Kino

Diözesaner Filmpreis auf der Diagonale für "Zuhause ist kein Ort".

Im Rahmen der Diagonale wird eine ganze Reihe viel beachteter Filmpreise vergeben. Seit vielen Jahren ist auch die Diözese Graz-Seckau treue Partnerin der Diagonale, Festival des österreichischen Films, und vergibt einen mit 4.000 Euro dotierten Preis an den/die RegisseurIn für den besten Kurzdokumentarfilm. Die diözesane Jury, die sich jedes Jahr aus FilmexpertInnen aus dem In- und Ausland zusammensetzt, ehrt einen Film für die ästhetische Umsetzung eines für die Gesellschaft als relevant erachteten Inhaltes.

Am 12. März wurde im Rahmen der Preisverleihung im Orpheum der diözesane Filmpreis an Clara Trischler verliehen. Die Regisseurin thematisiert in ihrem Film "Zuhause ist kein Ort" das Thema Flucht anhand privaten Filmmaterials der eigenen Familie. Die Jury, bestehend aus Sarah Stross, Harald Koberg und der Vorjahrespreisträgerin Lisbeth Kovacic, begründete ihre Entscheidung mit dem "ungewöhnlichen Blick auf das allgegenwärtige Thema Flucht". Die Jury würdigt einen weiteren Kurzdokumentarfilm, der im Wettbewerb der Diagonale lief, "Eigensinn und Ansichtssachen", der ein "notwendiges Denkmal" der ausgelöschten jüdischen Bevölkerung einer Stadt setzt. Den Preis überreichte Johannes Rauchenberger, Leiter des Kulturzentrums bei den Minoriten, stellvertretend für Bischof Wilhelm Krautwaschl.

Franz-Grabner-Preis ab 2017

Vorgestellt wurden dieses Jahr auch zwei neue Preise, die im nächsten Jahr erstmals einen Gewinner finden werden: Im Andenken an den 2015 verstorbenen ORF-Journalisten Franz Grabner und als Plädoyer für ein Dokumentarfilmschaffen, das sich dem Humanismus verschreibt, initiiert das Franz-Grabner-Board zwei Filmpreise, die am 11. März im HDA Graz von den InitiatorInnen des Preises sowie VertreterInnen der Diözese, des ORF, der Diagonale und der ProduzentInnenverbände AAFP und Film Austria präsentiert wurden.

Humanistische Weltsicht, hohes Arbeitsethos und unbestechliche Menschenliebe haben Franz Grabners Wirken als Redakteur und Visionär ausgezeichnet – Qualitätskriterien, die mit der Auslobung des Preises hochgehalten werden sollen. Der Franz-Grabner-Preis wird ab 2017 jährlich im Rahmen der Diagonale vergeben. Er dient der Unterstützung österreichischer Dokumentarfilme und Dokumentationen für Kino und Fernsehen zu Themen aus Kultur, Gesellschaft, Politik oder Geschichte.

Weitreichendes Schaffen

Grabner konzipierte und leitete lange die vielfach prämierte Religionssendung "kreuz und quer". Vor seiner Fernsehtätigkeit wirkte er als Bildungsreferent der Katholischen Hochschulgemeinde Graz, als Leiter des Medienreferats der Diözese Graz-Seckau und auch als Chefredakteur der Kärntner Kirchenzeitung. Neben seiner beruflichen Tätigkeit unterrichtete er an Universitäten wie in Graz und Straßburg. Der studierte Theologe und Germanist leitete zuletzt die Kulturdokumentation im ORF-TV. Ihm ist auch zu verdanken, dass aus der Medienstelle der Diözese die "Signis-Interfilm" Gruppe wurde, die weiterhin laufend aktuelle Filme rezensiert, auch die jährliche Vergabe eines Preises für einen Kurzdokumentarfilm, den die Diözese jährlich beim Filmfestival "Diagonale" vergibt, ist auf ihn zurückzuführen.



"Loz Feliz"

Der bei der Diagonale gezeigte Film „Los Feliz“ von Edgar Honetschläger wird am 28.3. um 19:00 Uhr im Rahmen eines Ostermontag-Specials von KHG, Kulturzentrum bei den Minoriten und Forum Glaube Wissenschaft Kunst im Rechbauerkino gezeigt. Hochschulseelsorger Alois Kölbl und Johannes Rauchenberger sprechen nach dem Screening mit dem Künstler über zentrale Themen seines Filmes.

Mehr zum Film >



Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK