© Essl Foundation, Frank Garzarolli-Thurnlack

Barbara Stöckl, Landesrätin Mag. Cornelia Schmidjell, Pfarrer Wolfgang Pucher, Gerda und Martin Essl, Dr. Franz Küberl - Essl Foundation, Frank Garzarolli-Thurnlack

Pfarrer Wolfgang Pucher nimmt Essl Social Prize 2012 entgegen

Im Esslmuseum in Klosterneuburg wurde Samstags Abend der Pfarrer von St. Vinzenz in Graz-Eggenberg vom Ehepaar Essl für sein Engagement im Kampf gegen die Obdachlosigkeit in Österreich geehrt.

Pfarrer Wolfgang Pucher startete 1991 mit dem VinziBus, der bis heute ungefähr 70 Obdachlose täglich mit einer warmen Mahlzeit versorgt. 1993 wurde neben der Leonhardkirche das VinziDorf gegründet. Mittlerweile gibt es mehr als 30 Initiativen wie VinziBett, VinziHaus, VinziHelp, VinziRast, Vinzitel, …in denen insgesamt 450 Menschen Unterkunft finden und 550 Menschen mit Essen versorgt werden. Die Vinzenzgemeinschaft ist mittlerweile eine weltweite Organisation, die unabhängig und selbständig in ihren 45.000 Gruppen ehrenamtlich darum bemüht ist, Obdachlosigkeit zu bekämpfen. Dem unermüdlichen 73-jährigen Impulsgeber wurde im Beisein von Diözesanbischof Egon Kapellari der Essl Social Prize 2012 verliehen.

Pfarrer Pucher: „Diese Preisverleihung stellt einen Wendepunkt in der Österreichischen Sozialgeschichte dar: Ein großer Sponsor wendet sich der unbeweinten, häßlichen Armut der 1000 Obdachlosen in ganz Österreich zu. Ich habe große Hoffnung , dass auch das Projekt „Housing First“ in Kooperation mit dem Land Salzburg Vorbild für andere Städte und Bundesländer in ganz Österreich sein wird. Bald ist mein 40-Jahrjubiläum als Pfarrer und ich möchte es noch erleben dürfen, dass Österreich obdachlosenfrei ist. Der heutige Tag bringt mich diesem Ziel einen großen Schritt näher.“

Das Preisgeld, von einer Million Euro dient zur Finanzierung eines gemeinsamen Projekts von Vinzenzwerken und der Essl Foundation: „Housing First“. Das aus Amerika stammende Modell bringt Obdachlose verstreut in der Stadt Salzburg in leistbaren Mietwohnungen unter. Sie werden von erfahreren Sozialarbeitern langjährig betreut, um die Aufarbeitung von persönlichen Traumata und die Entwicklung von Selbstvertrauen zu unterstützen. Das Land Salzburg ist bei der Realisierung und Finanzierung Kooperationspartner des Projekts „Housing First“. Im ersten Jahr sind es noch fünf Wohnungen, die zur Verfügung gestellt werden. Nach fünf Jahren sollen es 50 sein.

Der Essl Social Prize wird vom Ehepaar Gerda und Martin Essl seit 2008 jährlich an Sozialunternehmer vergeben, die ein soziales Problem wirksam bekämpfen. Die Preisträger werden vom Ehepaar Essl und den bisherigen Preisträgern aus einem Vorschlag eines internationalen Nominierungskomitees ausgewählt.