© Foto: uni graz

Foto: uni graz

"Europa braucht couragierte junge Leute"

Bischof Egon Kapellari eröffnete am Sonntag die siebente International Summer School auf Schloss Seggau.

„Leadership and Education: The Future of Europe?“ ist das Thema der diesjährigen International Summer School auf Schloss Seggau, die am 1. Juli eröffnet wurde und 14 Tage dauern wird. Angemeldet haben sich 80 Studierende aus 27 Ländern wie  Südafrika, Ukraine oder China. Vormittags gibt es ein allgemeines Vorlesungsprogramm, gehalten von renommierten Wissenschaftlern aus Quebec, Leuven oder Zadar. Nachmittags können die Studierenden eines aus sechs Seminaren wählen: Recht & Politik, Wirtschaft & Innovation, Geschichte & Macht, Gesellschaft & Kultur, Ethik & Religion, Medien & Kommunikation.

"Europa braucht couragierte junge Leute, die bereit sind, sich für eine vitale Gesellschaft zu engagieren und in ihr Verantwortung zu übernehmen", so Bischof Egon Kapellari in seiner Eröffnungsansprache am Sonntag. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist für Kapellari eine möglichst umfassende Ausbildung, die nicht nur technische und ökonomische Fähigkeiten, sondern auch das reiche Erbe der Human- und Geisteswissenschaften umfasst. Der Bischof weiter: "Die Suche nach Lösungen der gegenwärtigen Krise kann im Ganzen nur gelingen, wenn es dabei nicht nur wirtschaftliche und politische Dimensionen geht, sondern auch um ethische und zumal auch um religiös inspirierte Werte".

Am 12 Juli um 20 Uhr wird ein „Kroatischer Abend“ veranstaltet, zu dem Landesrat Dr. Christian Buchmann und den Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich, Mag. Richard Kühnel erwartet werden.

Die International Summer School ist eine Veranstaltung in Kooperation der Karl-Franzens Universität Graz mit der Diözese Graz Seckau und der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE).