© flickr_magnifik_CC

Hl. Knud - flickr_magnifik_CC

Hl. Knud, hl. Erich, hl. Olaf und sel. Engelbert Kolland

Namenstag: Knud, Engelbert, Raphael, Alexander, Sandro

Hl. Knud, hl. Erich, hl. Olaf

Könige von Dänemark, Schweden und Norwegen

Erich, als König von Schweden Erich IX Jedvardson, ein persönlich sittenstrenger Schutzherr der Kirche und der Unterdrückten, förderte die Christianisierung der Finnen. Am 18. Mai 1160 – vor 850 Jahren – wurde er vom dänischen Prinzen Magnus Henriksson während des Gottesdienstes ermordet. Erich ist der Nationalheilige der Schweden. Seine Reliquien ruhen im Dom von Uppsala.

Olaf II Haraldsson bekehrte sich nach Wikingerfahrten in England, einigte Norwegen, regierte 1015 bis 1030. Seine Strenge führte zum Aufstand. Olaf floh nach Russland; beim Versuch, das Reich zurückzuerobern, fiel er am 29. Juli 1030 im Kampf gegen ein Bauernheer. Er gewann bald den Ruf eines Heiligen und wird als Schutzpatron Norwegens verehrt. Grab im Dom von Trondheim 

Knud IV, König von Dänemark (1080–1086), war ein fähiger Herrscher und ein eifriger Christ, hob das Ansehen der Geistlichkeit, förderte Kirchenbauten und drang auf die Beachtung der Kirchengebote. Dies und Härten von Beamten führten zum Aufstand, dem er am 10. Juli 1086 in der St.-Albans-Kirche zu Odense zum Opfer fiel.

 

Sel. Engelbert Kolland aus Ramsau im Zillertal

Ordenspriester, Märtyrer in Damaskus

Engelbert Kolland wurde 1827 im Zillertal in Tirol geboren. Mit seinen Eltern lebte er einige Jahre in Rachau in der Steiermark und arbeitete hier als Holzknecht. In Salzburg trat er in den Franziskanerorden ein und kam als Seelsorger nach Damaskus.

Hier erlitt er mit sieben anderen Franziskanern beim Überfall der Drusen auf das Kloster am 10. Juli 1860 den Martertod – vor 150 Jahren. 1926 wurden diese Märtyrer seliggesprochen.