© Foto: Nuntiatur Wien

Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, Nuntius in Österreich - Foto: Nuntiatur Wien

Der Nuntius: Schlüsselrolle, aber oft unbekannt

Erzbischof Zurbriggen besucht die Steiermark. Aber was ist eigentlich ein Nuntius?

Der apostolische Nuntius in Österreich, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, beehrt aus Anlass des 400-Jahr-Jubliäums der Pfarre Graz-Mariahilf am Wochenende die Steiermark und wird bis Dienstag bleiben. Auf dem Programm stehen neben einer Festmesse zusammen mit Diözesanbischof Egon Kapellari am Sonntag auch der Besuch des Augustinums und die Begegnung mit den Führungsgremien unserer Diözese.

Berichte:
Besuch des Nuntius im Augustinum >
Besuch des Nuntius im Priesterseminar (Fotos und Text) >

Aber was ist eigentlich ein Nuntius? Übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet Nuntius „Gesandter“. Seit dem Wiener Kongress von 1815 steht er im Rang eines Botschafters. Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen ist also der Vertreter des Heiligen Stuhles in Österreich und musste – wie jeder andere Diplomat – beim österreichischen Staat akkreditiert, das heißt offiziell beglaubigt werden.

Der Nuntius steht im Rang eines „Titularerzbischofs“ – im Unterschied zum Diözesanbischof hat er also keine Diözese zu leiten, sondern andere Aufgaben zu erfüllen.

Die Aufgaben des Nuntius

In Österreich – wie auch in vielen anderen Staaten – nimmt der Nuntius auch innerhalb des diplomatischen Korps eine Sonderstellung ein: Er ist „Doyen“ (Frz. „Dekan“) und übernimmt unter den im Land vertretenen Diplomaten die Rolle des Wortführers und Vertreters bei feierlichen Anlässen ein. Damit sollen Konflikte zwischen den Botschaftern um die Führungsrolle bei Staatsempfängen vermieden werden.

Im „Codex Iuris Canonici“, zu deutsch „Codex des kanonischen Rechts“, ist festgeschrieben, welche Rechte und Pflichten der Nuntius als Vertreter des Papstes bei der Ortskirche zu erfüllen hat, wie die Benachrichtigung des Papstes über die Lage der katholischen Kirche im jeweiligen Staat, die Benennung von Kandidaten bei Bischofsernennungen oder die Beschäftigung mit Fragen, die das Verhältnis zwischen Kirche und Staat betreffen.
Der Codex des Canonischen Rechts (Kirchenrecht) über Rechte und Pflichten eines Apostolischen Nuntius >

Ein Schweizer in Österreich

Exzellenz Peter Stephan Zurbriggen ist geborener Schweizer und seit 2009 Nuntius in Österreich, nachdem er dieses Amt schon in mehreren anderen Ländern ausüben durfte (wie in Mozambique, Georgien, Armenien und im Baltikum). Zurbriggen spricht sechs verschiedene Sprachen. Die Residenz des Nuntius befindet sich in der Wiener Theresianumgasse.

Mehr zum Nuntius finden Sie auf der Webseite der apostolischen Nuntiatur in Österreich www.nuntiatur.at

Aus dem Programm des Besuches

Sonntag 29. Mai
09:30 Uhr Empfang bei der Pfarrkirche Graz-Mariahilf
10:00 Uhr Hl. Messe anlässlich des 400-jährigen Bestehens der Pfarrkirche Mariahilf in Graz. Anschließend Agape im Minoritenkloster Graz-Mariahilf
15:30 Uhr Besuch der Wallfahrtskirche Mariatrost in Graz

Montag 30. Mai
09:30 Uhr Besuch des „Augustinum“ in Graz
12:00 Uhr Mittagessen in der nahe gelegenen Grazer Caritaseinrichtung „Marienstüberl“
17:00 Uhr Vesper in der Michaelskapelle im Schloss Seggau, Leibnitz. Anschließend Empfang von Vertretern diözesaner Gremien.