© Foto: Gerd Neuhold, Sonntagsblatt

Die Basilika war anlässlich der Wiedereröffnung bis auf den letzten Platz gefüllt. - Foto: Gerd Neuhold, Sonntagsblatt

„Bringen wir die Saat aus!“

Auftakt zum Diözesanjubiläum in Seckau.

Der Abschluss der Innenrenovierung der Basilika Seckau, des „ersten Domes“ der Diözese, wurde gemeinsam mit dem Beginn des Diözesanjubiläums am Beginn des Kirchenjahres, dem ersten Adventsonntag, feierlich begangen. Der 58. Bischof der Diözese, Wilhelm Krautwaschl, forderte die KatholikInnen der Steiermark in seiner Predigt dazu auf, nicht bloß das reiche Erbe im Feiern des Jubiläums zu verwalten, sondern die reiche Saat, das Evangelium zu den Menschen hinaus zu bringen.

Bericht in Steiermark heute >

„Voll des Dankes blicken wir auf ein reiches Erbe, aber auch auf die Herausforderungen der Zukunft. Erliegen wir dabei nicht der Gefahr, unser Erbe bloß verwalten zu wollen, sondern gehen wir zu den Menschen hinaus, um "Zukunft zu säen" – wie es das Motto des Diözesanjubiläums sagt. Es liegt an uns, an jeder einzelnen und an jedem einzelnen, das Wort Gottes aus dieser reichen Saatkammer, wie dieser "erste Dom" es versinnbildlicht, hinauszutragen und einzupflanzen im Hier und Jetzt. Seien wir als Nachfolger unserer Väter und Mütter im Glauben dazu bereit. ER, der Herr, möge die Saat des Glaubens aufgehen und reich gedeihen lassen in unserem Land.“

Die gesamte Predigt, die besonders die acht Leitfragen, welche durch das Diözesanjubiläum führen aufgreift, finden Sie hier >

Beteiligungsprojekt Gemeindebibeln

Das Evangelium dankbar und mit Freude auszubringen, das will auch ein Projekt des bischöflichen Pastoralamtes, die „Gemeindebibeln“:Die Gemeindebibel ist ein leeres Buch. Sie bietet Platz für jedes Sonntags- und Festtagsevangelium, das Menschen schreiben und ihre Gedanken dazu um Ausdruck bringen. Aus der Gemeindebibel wird dann am Sonntag im Rahmen des Gottesdienstes das Evangelium verkündet. Beim Auftakt-Gottesdienst am 3.12. in der Abtei Seckau wurden bereits die ersten Gemeindebibeln Pfarren durch Bischof Wilhelm Krautwaschl überreicht.

Samen säen und warten

Mit Bischof Wilhelm Krautwaschl feierte auch em. Bischof Egon Kapellari und Pater Prior Johannes Fragner OSB, Administrator des Benediktinerkonvents Stift Seckau den Gottesdienst. Eine besondere Ehre war die Anwesenheit von Superintendent Hermann Miklas und des Landeshauptmanns der Steiermark, Hermann Schützenhöfer. Dieser nahm auf das Motto des Jubiläums "Zukunft säen" und die gestellten Fragen Bezug: Es inkludiere, dass man Spannungsfelder bespricht - es gelte für jeden, über Werte und Wertvorstellungen nachzudenken, ohne das Fundament in Frage zu stellen. Superintendent Miklas brachte das Gleichnis vom Sämann, der Samen sät und wartet. Denn Zukunftsideen brauchen Geduld und Zeit, um zu wachsen und zu reifen.

Uraufführung erster kirchenmusikalischer Kompositionen steirischer KomponistInnen zum Diözesanjubiläum
 
Die musikalische Gesamtleitung für den Eröffnungsgottesdienst hatte Stiftsorganistin Krisztina Gábor inne, Dirigent war der Leiter des Gymnasiumchores Seckau, Thomas Held. Begleitet von einem Grazer Bläserensemble sangen der Kirchenchor Seckau, die Kantorenschola Seckau, die Seckauer Stimmen und der Gymnasiumchor Seckau gemeinsam und brachten bereits erste Kompositionen, die für das Diözesanjubiläumsprojekt „ALLEZEIT. Liturgie-Mosaik“ in Auftrag gegeben wurden, zur Uraufführung: und zwar „ALLEZEIT.Segen“, vertont von Stefan Heckel nach Worten von Edith Stein und P. Willibald Hopfgartner ofm, „Ich glaube Gott“ von Herbert Handl und einen „Evangelienvers“ von Krisztina Gábor.

Zum Abschluss des Gottesdienstes unterzeichnete Bischof Wilhelm Krautwaschl das Zukunftsbild der Diözese Graz-Seckau. Mehr zum Zukunftsbild >

Ausstellung „Umbruch, Geist & Erneuerung“

Eine der 5 großen Ausstellungen des Jubiläums findet an der Wiege der Diözese Graz-Seckau statt, ab 2. Mai bis 26. Oktober. Unter dem Titel "Umbruch, Geist & Erneuerung" erzählt sie von der Geschichte des "Dom im Gebirge" als stummer Zeuge des Auf und Ab der Glaubensgeschichte der Steiermark und von den Auf- und Umbrüche, die diesem Ort eingeschrieben sind. 



Infos und Interessantes zum Diözesanjubiläum

... finden Sie auch auf der Jubiläums-Website www.800-jahre-graz-seckau.at, auf Facebook und Instagram.



Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK