© Photographer: Gerd Neuhold
, Sonntagsblatt

Photographer: Gerd Neuhold , Sonntagsblatt

O Maria, maris stella

Selten zu hörende Marienvertonungen: am 12. Mai bei den ABENDMUSIKEN in Mariahilf.

“Ave Maria”, “Ave maris stella”, “Ave regina coelorum”… – wer kennt nicht diese Titel. Es handelt sich dabei um Anfänge von marianischen Texten, die wohl zu den meistvertonten Dichtungen der Musikgeschichte gehören.

Das Vokalensemble „tonus“ wird bei seinem Konzert eine Auswahl dieser Vertonungen von der Renaissance bis zur Gegenwart bringen. Selten zu hörende Stücke sind darunter, etwa eine Komposition einer italienischen Nonne aus dem 17. Jahrhundert und auch eine Erstaufführung des Salzburger Organisten, Chorleiters und Komponisten Andreas Gassner.

Wir laden herzlich ein!

ABENDMUSIKEN

Samstag, 12. Mai 2012, 20 Uhr, Pfarrkirche  Mariahilf, Mariahilferplatz 3, Graz

O Maria, maris stella - marianische Chorliteratur

Werke von G. P. da Palestrina, H.L. Hassler, H.Schütz, A. Pärt, A. Gassner (EA), u. a.

Vokalensemble „tonus“

Herbert Bolterauer, Leitung

Regiebeitrag: 10,–/7,–