Ing. Horst Schlatzer (Baufirma Granit), Johann Frühstück, Architekt DI Gernot Ritter, 
Stadtpfarrpropst Dr. Heinrich Schnuderl und Kanonikus Mag. Christian Leibnitz, ab Herbst neuer Stadtpfarrpropst - © Photographer: Gerd Neuhold, Sonntagsblatt

Spatenstich am 28. Februar 2011 - Photographer: Gerd Neuhold, Sonntagsblatt

Neuer Architekturakzent am Friedhof

Spatenstich zur umfassenden Neugestaltung des Grazer Steinfeldfriedhofes

Bereits dieses Jahr zu Allerheiligen, also in acht Monaten, sollen die neuen Anlagen am Steinfeldfriedhof ihrer Funktion übergeben werden. Träger des Baus ist die Stadtpfarrkirche Graz. Für das Projekt sind 1,35 Millionen Euro einschließlich der Subventionen der Stadt Graz als Obergrenze veranschlagt. Die Neuausrichtung wurde von langer Hand geplant: schon zehn Jahre vor dem Spatenstich hat man die Notwendigkeit zur Sanierung erkannt und mit der Bildung von Rücklagen begonnen. Die alten Anlagen - Aufbahrungshalle und Friedhofsverwaltungsgebäude - werden abgerissen und stattdessen zeitgemäße Friedhofseinrichtungen, ein Urnenhain und eine modern gestaltete Einsegnungshalle errichtet.

Die neue Einsegnungshalle, geplant vom Architekturbüro Hofrichter-Ritter, folgt in seiner ansprechend gestalteten Form zwei gefalteten Händen gemäß dem Bibelzitat „Vater, in Deine Hände lege ich meinen Geist“ Lk 23,46. Das neue Friedhofscenter wird Menschen aller Konfessionen und auch jenen ohne Konfession zur Verfügung stehen.
Als einen „längst fälligen Schritt, um einen würdigen Ort für die Verstorbenen hier zu schaffen“, bezeichnete Bauherr Stadtpfarrpropst Dr. Heinrich Schnuderl den Umbau.
Über die Jahre nagte der Zahn der Zeit an den Anlagen am Steinfeldfriedhof, die zudem den geänderten Bedürfnissen der Menschen nicht mehr gerecht wurden. Weiteren dringenden Handlungsbedarf stellt der stv. Wirtschaftsrat der Stadtpfarrkirche Graz, Johann Frühstück, fest: Er fordert die Anbindung des Friedhofs an den öffentlichen Verkehr, die dringende Errichtung einer öffentlichen WC-Anlage sowie die Änderung der Einbahnregelung. Er hofft auf das Entgegenkommen der Stadtverwaltung, mit der bereits Gespräche laufen, und dankt der Stadt für die bereits neue Bewirtschaft der Parkplätze vor Ort.
Mit einem Segensgebet schloss Stadtpfarrpropst Schnuderl die Feier zum Spatenstich dieses Großprojekts, mit dem ein neues Juwel der Architektur in Graz geschaffen wird.

Für weitere Informationen:
Dr. Gertraud Schaller-Pressler
Tel.: 0676/87426851
Mailto: schaller-pressler@kirchenkulturgraz.at