Gebete von Papst Johannes Paul II.

In Vorbereitung auf das Jubeljahr 2000 hat der Papst Gebete verfasst, die wir hier nur sehr leicht verändert wiedergeben. (Der direkte Bezug auf das Jahr 2000 wurde herausgenommen)

 

Komm, heiliger Geist

Heiliger Geist, du Gast, der die Herzen erfreut,
lass uns den tiefen Sinn der Menschwerdung Gottes erkennen
mach uns innerlich bereit, dieses Geheimnis im Glauben zu feiern,
in der Hoffnung, die nicht trügt,
in der Liebe, die keinen Lohn erwartet.

Geist der Wahrheit, Gedächtnis und Prophetie der Kirche,
der du die Tiefen Gottes ergründest,
führe die Menschheit dahin, dass sie in Jesus von Nazaret
den Herrn der Herrlichkeit, den Retter der Welt,
die höchste Vollendung der Geschichte erkennt.

Komm, Geist der Liebe und des Friedens!

Schöpfergeist, verborgener Urheber des Reiches Gottes,
lehre die Kirche kraft deiner heiligen Gaben,
mutig in das neu Jahrtausend zu gehen,
um den kommenden Generationen
das Licht des rettenden Wortes zu bringen.

Geist der Heiligkeit, göttlicher Atem, der das Weltall bewegt,
komm und mach das Antlitz der Erde neu.
Wecke in den Christen den Wunsch nach der vollen Einheit,
damit sie in der Welt wirksames Zeichen und Instrument
der engen Verbundenheit mit Gott und der Einheit des ganzen Menschengeschlechtes sind.

Komm, Geist der Liebe und des Friedens!

Geist der Gemeinschaft, Antrieb und Stütze die Kirche,
mach, dass die Reichtümer der Charismen und Dienste
zur Einheit des Leibes Christi beitragen;
mach, dass die Laien, die Ordensleute und Priester
gemeinsam an dem einen Reich Gottes mitbauen.

Geist des Trostes, unversiegbare Quelle der Freude und des Friedens,
wecke Solidarität mit den Notleidenden,
schenke den Kranken den notwendigen Beistand,
erfülle die Bedrückten mit Zuversicht und Hoffnung,
stärke alle in ihrem Streben nach einer besseren Zukunft.

Komm, Geist der Liebe und des Friedens!

Geist der Weisheit, der du die Herzen und Sinne rührst,
führe die Wissenschaft und Technik auf den Weg
des Dienstes am Leben, an der Gerechtigkeit und am Frieden.
Befruchte den Dialog mit den Anhängern anderer Religionen,
mach, dass die vielfältigen Kulturen sich den Werten des Evangeliums öffnen.

Geist des Lebens, durch den das Wort im Schoß der Jungfrau,
der Frau des Schweigens und des Zuhörens, Fleisch geworden ist,
mach uns den Eingebungen deiner Liebe gegenüber fügsam
und bereit, immer die Zeichen der Zeit zu erkennen,
die Du auf dem Weg der Geschichte setzt.

Komm, Geist der Liebe und des Friedens!

Dir, Geist der Liebe,
dem allmächtigen Vater und dem eingeborenen Sohn
sei Lob, Ehre und Herrlichkeit
jetzt und in Ewigkeit. Amen.

 

Herr Jesus, Fülle der Zeiten und Herr der Geschichte

Herr Jesus, Fülle der Zeiten und Herr der Geschichte,
gib uns ein demütiges und einfaches Herz,
damit wir immer wieder neu staunend das Geheimnis der Menschwerdung betrachten,
in der du, Sohn des Höchsten,
im Schoß der Jungfrau Maria, des Tempels des Heiligen Geistes,
unser Bruder geworden bist.

Lob und Ehre sei dir, Christus, heute und in alle Ewigkeit

Jesus, Anfang und Vollendung des neuen Menschen,
bekehre unsere Herzen zu dir,
damit wir die Irrwege verlassen und deinen Spuren folgen
auf dem Weg, der zum Leben führt.

Gib, dass wir dem Taufversprechen treu bleiben,
geradlinig unseren Glauben leben
und voll Eifer dein Wort bezeugen,
damit in Familie und Gesellschaft das belebende Licht der Frohen Botschaft aufstrahlt.

Lob und Ehre sei dir, Christus, heute und in alle Ewigkeit.

Jesus, Gottes Kraft und Weisheit,
entzünde in uns die Liebe zur Heiligen Schrift,
in der die Stimme des Vaters widerhallt,
die erleuchtet und begeistert, nährt und tröstet.
Du Wort des lebendigen Gottes,
erneuere in deiner Kirche den missionarischen Eifer,
damit alle Völker dich erkennen,
den wahren Sohn Gottes und den wahren Menschensohn,
den einzigen Mittler zwischen Gott und Mensch.

Lob und Ehre sei dir, Christus, heute und in alle Ewigkeit

Jesus, Quell der Einheit und des Friedens,
stärke die Gemeinschaft in deiner Kirche
und bringe die ökumenische Bewegung voran,
damit alle deine Jünger eins werden in der Kraft deines Heiligen Geistes.
Du hast uns als Lebensregel das neue Gebot der Liebe geschenkt:
Mach uns zu Erbauern einer solidarischen Welt, in der der Krieg vom Frieden und die Kultur des Todes vom Einsatz für das Leben besiegt werden.

Lob und Ehre sei dir, Christus, heute und in alle Ewigkeit

Jesus, einziger Sohn des Vaters,
voll Gnade und Wahrheit,
du Licht, das jeden Menschen erleuchtet,
schenke allen, die dich mit lauterem Herzen suchen, die Fülle des Lebens.

Dir, dem Erlöser des Menschen, Anfang und Ende der Zeit und des Alls,
dem Vater, dem unausschöpflichen Quell alles Guten,
und dem Heiligen Geist, dem Siegel unendlicher Liebe,
sei Ehre und Herrlichkeit in alle Ewigkeit. Amen.

 

Sei gepriesen Vater

in deiner unendlichen Liebe hast du uns deinen eingeborenen Sohn geschenkt.
Er hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist
im reinsten Schoß der Jungfrau Maria.
Zu Betlehem wurde er geboren vor über 2000 Jahren.
Unser Weggefährte geworden,
hat er der Geschichte einen neuen Sinn gegeben:
Sie ist ein gemeinsamer Weg
in den Ängsten und Leiden,
in der Treue und in der Liebe.
Sie führt zum neuen Himmel und zur neuen Erde,
wo der Tod überwunden ist
und du alles in allem sein wirst.

Lob und Ehre sei dir, dem einzigen und höchsten Gott,
der allerheiligsten Dreifaltigkeit.

Durch deine Gnade, Vater,
werde unserer Zeit eine Zeit
radikaler Umkehr und freudiger Rückkehr zu dir:
eine Zeit, in der die Menschen sich versöhnen
und die Völker ihre Eintracht wieder finden;
eine Zeit, in der man die Lanzen
in Winzermesser umschmiedet
und dem Getöse der Waffen Gesänge
des Friedens folgen.
Vater, lass uns das Jubeljahr so leben,
dass wir der Stimme des Geistes gehorchen
und Christus in Treue nachfolgen.
Gib, dass wir unablässig auf das Wort hören
und aus den Quellen der Gnade schöpfen.

Lob und Ehre sei dir, dem einzigen und höchsten Gott,
der allerheiligsten Dreifaltigkeit.

Trage, Vater, mit der Kraft des Heiligen Geistes
die Kirche, die sich für die Neu-Evangelisierung einsetzt.
Lenke unsere Schritte auf den Straßen der Welt,
damit wir durch unser Leben Christus verkündigen.
Richte unseren irdischen Pilgerweg
auf die Stadt des Lichtes aus.
Schenke den Jüngern Jesu Ausstrahlung
durch ihre Liebe zu den Armen und Bedrückten;
lab sie solidarisch sein mit den Bedürftigen
und grobzügig in den Werken der Barmherzigkeit;
gegenüber den Brüdern
und Schwestern seien sie nachsichtig,
um selbst Nachlass und Vergebung zu erlangen.

Lob und Ehre sei dir, dem einzigen und höchsten Gott,
der allerheiligsten Dreifaltigkeit.

Vater, reinige das Gedächtnis
der Jünger deines Sohnes
und gib, dass sie ihre Schuld erkennen.
Lass sie eins sein, damit die Welt glaube.
Der Dialog unter den Anhängern
der groben Religionen weite sich.
Mögen alle Menschen die Freude entdecken,
deine Söhne und Töchter zu sein.
In die Fürsprache Mariens, der Mutter der Kirche,
sollen die Apostel
und christlichen Märtyrer einstimmen,
die Gerechten aus allen Völkern und zu allen Zeiten,
damit das Heilige Jahr
für jeden einzelnen und für die Kirche
ein Anlass werde, neue Hoffnung zu schöpfen
und sich im Heiligen Geist zu freuen.

Lob und Ehre sei dir, dem einzigen und höchsten Gott,
der allerheiligsten Dreifaltigkeit.

Dir, dem allmächtigen Vater,
dem Ursprung des Alls und des Menschen,
durch Christus, der lebt  und herrscht über Zeit und Geschichte,
im Heiligen Geist, der die ganze Welt heiligt,
sei Lob, Ehre und Herrlichkeit
heute und in alle Ewigkeit.

Amen.