© Wodicka/Bilderbox

Rosenkranz - Wodicka/Bilderbox

Das Rosenkranzgebet

ist ein medidatives, betrachtendes Gebet. Es verlangt Übung, wenn es Frucht bringen soll.

Das Rosenkranzgebet  verbindet uns mit Jesus Christus, seinem Leben, seinem Leiden, seiner Osterherrlichkeit.
„Mit Maria betrachten wir das Antlitz Christi.“ (Johannes Paul II.)

Das Wiederholen bestimmter Worte spielt dabei eine wichtige Rolle. Der Wert der Wiederholung liegt nicht in der Anhäufung von Worten – das wäre geistloses „Geplapper“ (Mt 6,7) –, sondern im Rhythmus des Betens, der zur Ruhe kommen lässt und auf die Begegnung mit Gott einstimmt. Die Einzelgebete werden symbolisch als „Rosen“ gedeutet, die einen „Kranz“ bilden. Auch die (geweihte) Schnur zum Zählen der Gebete wird Rosenkranz genannt. 

Mehr über das Rosenkranzgebet erfahren Sie aus unserem Rosenkranzfalter (hier als PDF), den Sie im Bischöflichen Pastoralamt (pastoralamt@graz-seckau.at) bestellen können.

Kosten:      50 Stück € 5,--

Downloads