© Photographer: Gerd Neuhold
, Sonntagsblatt

Photographer: Gerd Neuhold , Sonntagsblatt

Aktenbestände

Allgemeine Übersicht über die Aktenbestände des Diözesanarchives.

Bistumsarchiv:

Es umfasst jene Urkunden und Akten, die sich auf das Bischöfliche Mensalgut Schloss Seggau und die übrigen seinerzeitigen Bistumsherrschaften beziehen (Seggau, Bischofshof, Bischofegg, Grottenhofen und Wasserberg).

Bestände:

  • Urbare (ältestes aus dem Jahre 1295), Stiftregister, Veränderungsprotokolle; Zehentregister, die einen großen Teil der Mittelsteiermark einschließlich der Windischen Büheln betreffen; Lehensakten, Rentakten und Rentrechnungen, Grundentlastungsakten,
  • Patronatsakten über 30 Pfarren in der Diözese Seckau.
  • 363 Bistums – Urkunden (Urk.Reihe I): 1219 – 1913;
  • Findbehelfe: Ausführlicher Katalog des Bistumsarchiv im Diözesanarchiv.

Literatur:

  • Alois Lang, Die Salzburger Lehen in Steiermark bis 1520 (Veröffentlichungen der Historischen Landes-Kommission für Steiermark, Bd. XXX und XXXI), Graz 1937 (Teil I) und 1939 (Teil II).
  • Othmar Wonisch, Patronats-, Zehent- und Grundentlastungsakten im Diözesanarchiv, in: Aus Archiv und Chronik. Blätter für Seckauer Diözesangeschichte 4.Jg. (1951), S.128 – 137.

Bischofsnachlässe:

Martin Brenner (+ 1615) bis Johann Weber.

Archivalien über das kirchliche Leben ...

... in der heutigen Diözese, im seinerzeitigen Salzburger Generalvikariat in der Steiermark, in der früheren Diözese Leoben, sowie in jenen Pfarren der Weststeiermark, die bis 1786 zur Diözese Lavant gehörten.

Bestände:

  • Kirchen- und Pfarrvisitationen: landesfürstliche (früheste von 1528) und bischöfliche Visitationen, erzpriesterliche und dechantliche Visitationen (16. – 20. Jhdt.)
  • Protokolle der Seckauer Konsistorialkanzlei (Ordinationsprotokolle) ab 1633; Ordinationsprotokolle (Weiheregister) ab 1425;
  • Akten der Ordinariatskanzlei;
  • Akten über die Klöster und Stifte (auch der aufgehobenen);
  • Pfarrakten über 400 Pfarren in der Diözese Graz – Seckau;
  • 961 Pfarrurkunden (Urk.Reihe II): 1202 – 1913;
  • Findbehelfe im Diözesanarchiv:
  • Alphabetisches Sachregister der Ordinariatsakten;
  • Katalog zu den Akten über Klöster und Stifte;
  •  Pfarrakten – Sachkatalog;

Literatur:

  • Anton Albrecher, Die landesfürstliche Visitation und Inquisition von 1528 in der Steiermark (Quellen zur geschichtlichen Landeskunde der Steiermark, hrsg. von der Historischen Landeskommission für Steiermark, XIII. Band), Graz 1997.
  • Ferdinand Hutz, Die Weiheregister der Seckauer Bischöfe vor der Reformation 1425 – 1507 (Quellen zur geschichtlichen Landeskunde der Steiermark, hrsg. von der Historischen Landeskommission der Steiermark, Bd. IX), Graz 1988.

Schulakten:

Dechantliche Schulvisitationen der Schuldistrikts-Aufsichten: ca. 1800 – 1869 (Reichsvolksschulgesetz); danach beschränkt auf Religionsunterricht und konfessionelle Schulen.

Findbehelfe im Diözesanarchiv:

Katalog der Schulvisitationen nach Dekanaten.

Matrikenarchiv:

Matrikenzweitschriften (Abschriften) aller Pfarren der Diözese von 1835 – 1959; Originalmatriken von derzeit 142 Pfarren.

Literatur:

Alois Ruhri, Die pfarrlichen Altmatriken in der Steiermark, in: Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 47, Graz 1997, S.107 – 138.

Musikalienarchiv:

Notenhandschriften und Drucke des 18. und 19. Jahrhunderts aus den Pfarren

Findbehelfe:

Die einzelnen Kompositionen mit den Instrumental- und Singstimmen auf Karteikarten nach Pfarren geordnet.

Katholische Laienorganisation:

(Katholische Aktion) mit den Teilorganisationen (Kath. Jugend, Kath. Hochschulgemeinde etc.).

Findbehelfe im Diözesanarchiv:

Bestandsaufnahme-Katalog.

Downloads