© Fotos: Salesianer Don Boscos

Pater Siegfried Mitteregger SDB, Pater Siegmund Geißbauer SDB, Pater Anton Krenn SDB, Pater Norbert Hohenscherer SDB (großes Bild) - Fotos: Salesianer Don Boscos

Professjubiläen bei den Salesianern Don Boscos

Der Jugendorden freut sich mit den steirischen Jubilaren des heurigen Jahres über die Treue zu ihrer Lebensentscheidung.

Traditionell haben viele Salesianer in Österreich ihre Erste Profess am 15. August abgelegt, dem Hochfest Maria Himmelfahrt. Mit der Ersten Profess versprechen die Kandidaten zunächst für drei Jahre ihr Leben im Geist Don Boscos für junge Menschen einzusetzen. Sie tun dies nach den drei Gelübden der Armut, der Ehelosigkeit und des Gehorsams.

Vor allem für und mit der Jugend sind weltweit im zweitgrößten Orden der katholischen Kirche 16.000 Salesianer unterwegs. In 132 Ländern geben sie seit 150 Jahren mit ihrem Einsatz als Seelsorger und ausgebildete Sozialpädagogen Zeugnis von der Liebe Gottes zu den Menschen. Derzeit absolvieren fünf junge Männer ihre theologische und pädagogische Ausbildung. Unter ihnen sind auch zwei Salesianer aus Indien und Kamerun.

Die Salesianer Don Boscos und ihre MitarbeiterInnen engagieren sich besonders für benachteiligte Jugendliche. In Österreich betreuen die Salesianer ein Gymnasium, leiten Pfarren, Kindergärten und Jugendzentren, führen ein Jugendbildungshaus, Studenten- und Schülerwohnheime und laden in der Salesianischen Jugendbewegung zu zahlreichen Freizeitaktivitäten und religiösen Angeboten ein. Den sozialen Herausforderungen der heutigen Zeit kommen auch weitere Partnerorganisationen nach: Die "Don Bosco Aktion Jugend Eine Welt" organisiert Freiwilligeneinsätze für junge Erwachsene und unterstützt Projekte in den Ländern des Südens. Das "Don Bosco Flüchtlingswerk" hat den Auftrag, unbegleitete, minderjährige Asylwerber in Österreich zu betreuen. In diesem Hilfswerk engagieren sich ebenfalls zahlreiche Jugendliche ehrenamtlich.

50 Jahre Profess: 70. Geburtstag und Priesterjubiläum

Pater Siegfried Mitteregger SDB, geboren am 16. September 1941 im steirischen Seckau, entschloss sich als Tischlerlehrling die Aufbauschule der Salesianer in Unterwaltersdorf zu besuchen. 1961 legte er die Erste Profess ab, die Matura folgte 1963. Danach Studium der Theologie in Benediktbeuern (Bayern). Pater Mitteregger empfing die Priesterweihe 1971 in seiner Heimat Seckau. Er war Seelsorger in Wien Erlaa und in Neuerdberg, Erzieher in Unterwaltersdorf, Heimleiter in Graz und Jugendheimleiter in Oberthalheim. Seit 1998 ist Pater Mitteregger in Linz Don Bosco und St. Severin tätig. Seine besondere Aufmerksamkeit gilt der KIM-Seelsorge, derkatholischen Jugendbewegung für Berufungen in der Kirche.

50 Jahre Profess: Missionar und Pionier bei den bedrohten Völkern Brasiliens

Pater Norbert Hohenscherer SDB wurde am 6. Oktober 1937 in Schönau (Steiermark) geboren. Der ausgebildete Schneider kam 1956 zu den Salesianern nach Unterwaltersdorf und legte seine Erste Profess 1961 ab. Er studierte in Benediktbeuern Philosophie und legte fünf Jahre später seine Ewigen Gelübde ab. Im Herbst 1966 ging er in die Mission nach Brasilien. In seiner neuen Heimat und in Kolumbien studierte er Theologie und empfing 1970 die Priesterweihe in Jauareté/Amazonas. Seither kümmerte er sich um die Indigenas im Amazonas. Mit Hilfe der HTL Mödling baute er sogar eine Kirche.

Österreich besuchte der Missionar während der vergangenen 45 Jahre drei Mal, zuletzt 1995. Derzeit lebt Pater Hohenscherer in Santa Isabel. Er berichtet über seine Arbeit: „Die Mehrheit der Bevölkerung hat indigene Wurzeln, aber sie haben vielfach schon ihre Kultur vergessen. Der Großteil der Jugendlichen ist alkohol- oder drogensüchtig und daher ist es sehr schwierig, mit ihnen zu arbeiten. Gesundheitlich geht es mir ganz gut, nur mein Alter ist schon fortgeschritten und ich schaffe meine Arbeit fast nicht mehr. Wir sind wenige Salesianer. Es wird Zeit, dass ich mich ausraste und in Pension gehe.“

50 Jahre Profess: Tischler und Priester

Pater Siegmund Geißbauer SDB hat wie sein Ordensgründer Don Bosco am 16. August Geburtstag. 1928 in Galizien geboren, kam er nach dem zweiten Weltkrieg nach Österreich. Nach der Tischlerlehre und einigen Jahren Berufstätigkeit legte er 1961 seine Erste Profess ab und maturiere 1963 bei den Salesianern in Unterwaltersdorf. Seine Studien führten ihn an die Ordenshochschule nach Benediktbeuern. Die Priesterweihe empfing Pater Geißbauer 1969. Er arbeitete im Aufbaugymnasium Horn und leitete das Bildungshaus der Salesianer in Johnsdorf. Seit 1990 ist er als Seelsorger tätig, zunächst in Unterlamm, derzeit in der Pfarre Don Bosco, Graz. Für viele Jugendliche im Jugendzentrum ist er heute noch, vor allem durch sein handwerkliches Geschick, eine beliebte Bezugsperson.

60 Jahre Profess und seit 50 Jahren Seelsorger

Pater Anton Krenn SDB wurde 1931 in Leoben/Steiermark, geboren. Am 16. August 1951 legte er die Erste Profess ab. Er studierte an der Ordenshochschule der Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern/Bayern Theologie, wo er auch 1961 zum Priester geweiht wurde. Pater Krenn arbeitete immer in Wien: als Erzieher im Salesianum, als Pfarrer in Neu Erdberg und in Neu Erlaa. Seit zehn Jahren ist er Kirchenrektor in der Herz-Jesu-Kirche in Wien 3. Wiens Altbürgermeister Helmut Zilk verlieh Konsistorialrat Pater Krenn das Silberne Ehrenzeichen der Stadt Wien. 2001 erhielt Pater Krenn den „Goldenen Rathausmann“. Bekannt ist Pater Krenn für seine pointierten und humorvollen Formulierungen.