© Foto: G. Muhr

Foto: G. Muhr

PankratiusWeg wird der Öffentlichkeit übergeben

Pilgern und meditatives Fußreisen in den Hügelwellen der nördlichen Oststeiermark.

Einige der schönsten Orte der Steiermark mit ihren spirituellen Zentren an den Ostausläufern des Masenberges im Oststeirischen werden entlang Jahrhunderte alter Pilgerpfade mit dem PankratiusWeg verbunden.

2008/2009 begann eine intensive Arbeit zu einem kulturtouristischen Gesamtkonzept rund um St. Pankrazen im Formbacherland mit seinem historischen Ensemble Berg-Wallfahrtskirche und Mesnerhäusl. Das Konzept sockelt auf 4 Schwerpunkt-Themen, eines davon fokussiert auf die Erhaltung und Aufwertung des Pilgerortes auf knapp 1000 hm. 

Regionsverbindende Projektrealisierung

2012 gelang nun hierzu eine erweiterte, regionsverbindende Projektrealisierung im Rahmen des transnationalen ETZ-Projektes PILGRIMAGE EUROPE SI-AT; grenzüberschreitendes PILGERN in Mitteleuropa unter der Trägerschaft der Diözese Graz-Seckau, bedingt durch eine Zusammenarbeit des Tourismusverbandes Formbacherland und der Arbeitsgruppe St. Pankrazen mit FestivalKunstAllianz KulturwirtschaftsGesbR. Auf 20 meditativen Wegkilometern, mit herausragender Landschaftsästhetik und  kunstkulturellen Schauplätzen, werden die drei spirituellen Zentren Pöllauberg, St. Pankrazen und Vorau verbunden. Mystikerinnen der Neuzeit leiten mit ihren Botschaften und Impulsen die Pilger und Sinnsuchenden, die ihre Lebensakkus aufladen wollen. 

Übergabe an die Öffentlichkeit

Am Sonntag, den 19. August 2012 wird nun um 9.30 Uhr der PilgerThemenWeg „PankratiusWeg“ im Rahmen eines Festaktes mit Hl. Messe und Segnung des Fürbitt- und Meditationsbaumes an die Öffentlichkeit übergeben. Schönes Detail: die SchülerInnen der Landwirtschaftlichen Fachschule Kirchberg werden bei der nächsten Schul-Wallfahrt bunte „Fürbittkästchen“ nach St. Pankrazen bringen, wo die Ankommenden dann ihre Pilgerreise durch das Einwerfen ihrer individuellen Fürbitte symbolisch vollenden können.

PankratiusWeg: die Eckdaten

  • verbindet auf 20 Wegkilometern die drei spirituellen Zentren Pöllauberg, St. Pankrazen und Vorau
  • meditatives Fußreisen für junge Menschen und Junggebliebene
  • ist die „Brücke“ zwischen den beiden transnationalen Weitwander-Marienwegen von Slowenien über Bad Radkersburg kommend; von Ungarn über das Burgenland kommend
  • verbindet die Dekanate Hartberg und Vorau
  • verbindet die touristischen Regionen Naturpark Pöllauertal, Hartbergerland, Formbacherland, Joglland-Waldheimat innerhalb der politischen Großregion Oststeiermark
  • bietet einen Pool von zertifizierten PilgerbegleiterInnen, PilgerPicknick aus dem Wirtshaus im historischen „Mesnerhäusl“, Pilger-Shuttle-Dienst, Pilgerherbergen der Region