Hl. Benno und Sel. Maria Theresia Scherer

Namenstag: Benno, Luitgard, Quirin

Hl. Benno

Bischof von Meißen

Benno stammte aus Thüringen. Weil er als Bischof von Meißen gegen Kaiser Heinrich IV, der zum Gegenpapst hielt, Stellung nahm, musste er ein Jahr im Gefängnis zubringen.

Nach der Aussöhnung mit dem Kaiser wirkte er segensvoll weit über die Grenzen seiner Diözese hinaus, sodass er den Beinamen „Apostel der Wenden“ erhielt. Er starb 1106 im Kloster zu Naumburg.

 

Sel. Maria Theresia Scherer

Jungfrau, Ordensgründerin

Maria Theresia Scherer, 1825 in Meggen, Innerschweiz, geboren, schloss sich früh dem Sozialreformer und Ordensgründer Pater Theodosius Florentini, einem Schweizer Kapuziner, an.

Sie wurde 1856 mit ihm zur Mitbegründerin der Kongregation  der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz, Institut Ingenbohl, und deren erste Generaloberin (1857). Die Leitlinie  „Bedürfnis der Zeit ist der Wille Gottes“ war die Richtschnur für jede weitere Entwicklung des Apostolates der  Kreuzschwestern.

Mutter Maria Theresia besuchte im Jahr 1870 die ersten beiden Kreuzschwestern in Rein und errichtete  die Provinz Steiermark mit dem Sitz in Rein. Sie war insgesamt zehnmal in der Steiermark, das letzte Mal im Jahr 1885. Am  16. Juni 1888 starb sie nach schwerer Krankheit in Ingenbohl.

Bei ihrem Tod gab es 1658 Kreuzschwestern in 434  verschiedenen Niederlassungen. Am 29. Oktober 1995 wurde sie von Papst Johannes Paul II in Rom seliggesprochen.