Das geteilte Belgrad

Barbi Markovic, Mascha Dabic und Gäste Lesung und Musikalische Intervention Präsentation der Lichtungen 130

Barbi Markovic, außergewöhnliche Autorin und Grazer Stadtschreiberin, wird mit Mitteln der
Kunst die Schizophrenie Belgrads während der 90er Jahre vergegenwärtigen: Flucht in die
innere Emigration und in den Underground auf der einen, das Toben der von Hass ergriffenen
Menge nationalistischer Turbofolk-Fans und -Stars auf der anderen Seite. Allgemeine Gehirnwäsche
also oben, Lieder und Texte voller Verzweiflung, Ekel, Sex, Drogen und Tod unten.